top

Wir sind bestrebt, Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Deshalb verwenden wir sogenannte Cookies auf unserer Homepage, die Informationen über Ihren Besuch speichern. Durch den weiteren Besuch unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden. Ergänzende Informationen finden Sie hier.

 

Wirkstoff-Lexikon

Adenosintriphosphat (ATP)

Als wichtigster Energielieferant für den Intermediärstoffwechsel regt Adenosintriphosphat (ATP) den Energiestoffwechsel der Haut an und führt verloren gegangene Energie wieder zu.

Allantoin

Schon Hildegard von Bingen schätzte die Wirkung von Allatoin. Es ist ausgezeichnet hautverträglich, fördert die Zellregeneration und wirkt reizlindernd. Besonders reich an Allantoin sind Extrakte aus Rosskastanienrinde, Beinwellwurzeln, roten Rüben und Weizenkeimen.

Aloe-Vera-Extrakt (Aloe Barbadensis)

Obwohl Aloe wie ein Kaktus aussieht, handelt es sich um eine Lilienart. Der Name stammt aus dem Arabischen und bedeutet „bitter“. Von den über 300 Arten ist die Aloe Barbadensis besonders bekömmlich für den Menschen. Das Mark der Blätter ist reich an Vitaminen, Mineralsalzen, Aminosäuren, Enzymen und fördernden Fermenten. Aloe Vera hat die Eigenschaften eines Befeuchtungsmittels, das die Haut erweicht und gleichzeitig die Heilung kleiner Wunden begünstigt.

Alpha-Liponsäure

Auf vielfache Weise verlangsamt Alpha-Liponsäure die Hautalterung: Als hochwirksames Antioxidans unterstützt sie die Funktion der Mitochondrien, der Kraftwerke der Zellen. Zudem blockiert sie freie Radikale, bevor diese ihr schädliches Werk an Zellen verrichten können. Darüber hinaus schützt es Kollagen vor Angriffen aggressiver Proteine.

ArabinoXylo-Oligosaccharid

ArabinoXylo-Oligosaccharid ist ein natürliches Zuckerpolymer pflanzlichen Ursprungs. Im Einsatz gegen Pigmentstörungen bremst es die Melaninproduktion an der Quelle, indem es das Enzym Tyrosinase und das Protein TRP-1 hemmt. Zudem hellt es die Haut nachhaltig auf und bietet einen wirksamen Zell-, DNA- und Proteinschutz.

Arganöl

Wertvolles, kaltgepresstes Öl aus den Nüssen des marokkanischen Arganbaums. Extrem reich an natürlichem Vitamin E, Phytosterolen und essentiellen Fettsäuren (Omega 6 und Linolsäure), wirkt es stark antioxidativ, immunstärkend und zellverjüngend.

Avocadoöl (Persea Gratissima)

Avocadoöl ist reich an Antioxidantien — vor allem an Vitamin E — und enthält essentielle Fettsäuren. Es dringt in die Hornschicht ein, unterstützt den Stoffwechsel der Haut und hat hydratisierende Wirkung. Durch sein besonders gutes Spreitvermögen, also die Fähigkeit, sich spontan und schnell auf der Haut auszubreiten, gehört es zu den wertvollsten kosmetischen Wirkstoffen überhaupt.

Beta-Carotin

Beta-Carotin zählt zu der Gruppe der Karotinoide, die nur im pflanzlichen Bereich vorkommen. Es handelt sich dabei um eine Vorstufe von Vitamin A und wird deshalb auch als Provitamin A bezeichnet. Es stärkt den Eigenschutz der Haut vor Sonnenstrahlung und wirkt als Radikalfänger, schützt aber nicht vor Sonnenbrand.

Betain

Als natürlicher Bestandteil z. B. von Zuckerrüben, Spinat und Brokkoli ist Betain ein wunderbarer Feuchtigkeitsspender aufgrund einzigartiger wasserbindender Eigenschaften. Es verbessert das Hautgefühl deutlich spürbar und schützt die Haut effektiv vor mechanischen und chemischen äußerlichen Einflüssen.

Bioecolia

Bioecolia ist ein Oligosaccharid. Es wird durch die Einwirkung von Enzymen aus natürlichen Zuckern gebildet und hält die natürliche Hautflora im Gleichgewicht, ähnlich wie ein Probiotikum im Darm.

Bisabolol

Bisabolol ist ein wichtiger öllöslicher Wirkstoff, der entzündungshemmend und beruhigend wirkt. Er wird aus den ätherischen Ölen der Kamille und der Schafgarbe gewonnen oder synthetisch hergestellt.

Centella Asiatica

Bei Centella asiatica handelt es sich um eine alte Pflanze aus den subtropischen Regionen des Indischen Ozeans, die in der traditionellen asiatischen Medizin zur Wundheilung eingesetzt wird. Darüber hinaus verfügt Centella asiatica über bindegewebsfestigende und straffende Eigenschaften.

Cocobetaine (Cocamidopropyl Betaine)

Cocobetaine ist ein mildes pflanzliches und biologisch voll abbaubares Tensid mit guter Reinigungswirkung. Es basiert auf Maisstärke und Kokosnussöl.

Damaszener Rosenöl

Das zu den wertvollsten Ölen der Welt zählende Damaszener Rosenöl verleiht einen angenehmen, kostbaren Duft mit entspannender und aufbauender Wirkung. Seine zahlreichen Inhaltsstoffe machen Damaszener Rosenöl zu einem Heilmittel mit weitem Wirkungsspektrum.

Glyceryl Linoleate

Bei Glyceryl Linoleate handelt es sich um hoch ungesättigte Fettsäuren (Vitamin F). Sie verbessern die Barrierefunktion der trockenen Haut, normalisieren die Hautfeuchtigkeit und regulieren die Talgdrüsentätigkeit.

Glycolsäure

Gylcolsäure ist die wohl bekannteste natürliche Fruchtsäure und wird aus Zuckerrohr gewonnen. Sanft, aber gründlich entfernt sie tote Hautschüppchen von der Hautoberfläche, reduziert deren Dicke und macht sie weich. Feine Linien und Fältchen werden geglättet. Das sanfte Prickeln nach dem Auftragen ist ein Indiz für eine angeregte Blutzirkulation und eine optimale Vorbereitung der Haut auf nachfolgende Wirkstoffe, wie z. B. Vitamine. Eingesetzt bei Pigmentstörungen, trägt Gylcolsäure zur Aufhellung der Haut bei.

Hamamelis

Hamamelis ist der lateinische Name der Zaubernuss. Magisch ist nicht nur das Naturschauspiel, das diese Heilpflanze bietet. In der Kosmetik wird ein Extrakt aus den Blättern und der Rinde des Hamamelisstrauches bei vielfältigen Hautproblemen  eingesetzt. Er wirkt adstringierend, entzündungshemmend und tonisierend.

Hexylresorcinol

Hexylresorcinol ist ein Phospholipid, das aus der Roggenschale gewonnen wird. Es blockiert die Melaninproduktion, schützt Kollagen vor der Verzuckerung und sorgt für einen wirksamen DNA-Schutz bei UV-Licht.

Hyaluron

Bei retipalm kommt eine Kombination aus hoch- und niedermolekularem Hyaluron zum Einsatz. Es versorgt die Haut tiefenwirksam sofort und intensiv mit Feuchtigkeit und verleiht ihr ein Gefühl von Zartheit, Weichheit und Geschmeidigkeit.

Jojobaöl (Buxus Chinensis)

Tatsächlich handelt es sich bei Jojobaöl um ein kostbares Wachs, das aus den ölreichen Früchten des Jojobastrauches gewonnen wird. Dank seiner glättenden und rückfettenden Eigenschaften wird es vielfältig in der Kosmetik eingesetzt.

Karottenöl (Daucus Carota)

Karottenöl enthält viele Carotine, die zahlreich im Pflanzenreich vorkommen. Zu diesen zählt auch das Provitamin A (Beta-Carotin). Es macht die Haut geschmeidig und glättet sie.

Kaolin

Kaolin ist ein anorganischer Grundstoff aus weißer Tonerde, der oft als Maskengrundlage dient oder als physikalischer Filter mit lichtbrechenden Eigenschaften.

Kieselsäure (Silica)

Als anorganischer Gelbildner wird Kieselsäure in der Regel aus Kieselalgen und aus dem Schachtelhalm gewonnen. Die Erscheinungsform Silica verfügt über eine kleine Teilchengröße und ein hohes Wasserbindevermögen. Sie hat mattierende und entfettende Wirkung.

L-Fucose

L-Fucose ist ein seltenes in der Natur vorkommendes Monosaccharid und ist keinesfalls zu verwechseln mit Fructose, dem sehr verbreiteten Fruchtzucker. Als einer der acht essentiellen Zucker, die unser Organismus benötigt, um optimal zu funktionieren, spielt L-Fucose in der Haut eine wichtige Rolle als Membranzucker und wird daher auch als Glykonährstoff gegen Hautalterung bezeichnet. Durch Anregung der Elastinsynthese und Stimulierung der Glycosaminoglycansynthese (GAG) reduziert L-Fucose die Faltenausprägung.

Lecithin

Lecithin ist von Natur aus im menschlichen Körper als Bestandteil jeder Zellmembran vorhanden. Seine hervorragenden wasserbindenden Eigenschaften haben auf die trockene Haut sehr günstige Wirkung. Verschiedentlich wird behauptet, dass Lecithin auch die Aufnahme von Wirkstoffen durch die Haut verbessert.

Linolsäure

Linolsäure zählt zu den essentielle Fettsäuren und wird vom Organismus nicht selbst hergestellt. Sie wird in der Haut u. a. in Ceramide umgewandelt, vermindert den transepidermalen Wasserverlust und reguliert die Talgdrüsenfunktion.

Lipodipeptide

Lipodipeptide stimulieren die Elastinsynthese und fördern die Protein- und Enzymaktivität der Haut. So leisten sie einen wesentlichen Beitrag, um das vorzeitige Erschlaffen der Haut zu verhindern.

Mandelöl (Prunus Dulcis)

Mandelöl wurde bereits im Altertum zur Herstellung hochwertiger Kosmetika verwendet. Das Öl enthält hochwertige Fettsäuren, die der Haut ein samtiges Aussehen vermitteln.

MicroSilver

Als Ergebnis langjähriger Forschung hat das Fraunhofer Institut ein Verfahren entwickelt, bei dem reines Silber in Mikro-Ionen mit antibakteriellen und antimikrobiellen Eigenschaften verwandelt wird. Ausgestattet mit einer Depotwirkung, helfen sie, den Hautzustand bei Juckreiz, Rötungen und Entzündungsneigung nachhaltig zu verbessern. Vor allem trockene und atrophische Haut wird entspannt und beruhigt. Auch von Neurodermitis, Psoriasis, Ekzemen und Rosacea Betroffene berichten von einer spürbaren Linderung der Beschwerden nach Anwendung von Präparaten mit MicroSilver.

Milchsäure

Als natürlicher Bestandteil des Säureschutzmantels der Haut gehört Milchsäure zu den Fruchtsäuren bzw. AHAs. Sanft, aber gründlich entfernt sie tote Hautschüppchen von der Hautoberfläche, reduziert deren Dicke und macht sie weich. Feine Linien und Fältchen werden geglättet. Das sanfte Prickeln nach dem Auftragen ist ein Indiz für eine angeregte Blutzirkulation und eine optimale Vorbereitung der Haut auf nachfolgende Wirkstoffe, wie z. B. Vitamine. Eingesetzt bei Pigmentstörungen, trägt Milchsäure zur Aufhellung der Haut bei.

Oligopeptide

Als Palmitoyl-Oligopeptide werden Proteine bezeichnet, bei denen es sich um mit Palmitinsäure kombinierte Kollagenfragmente handelt. Durch Forschung konnte nachgewiesen werden, dass sie die Produktion von Kollagen und Hyaluronsäure sowie die Verdickung der Haut anregen, raue Oberflächen glätten und über eine sichtbar fältchenreduzierende Wirkung verfügen.

Omega-6-Fettsäuren

Die mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren sind essentiell für den Organismus, da sie wichtige Funktionen für die Zellmembran besitzen. Sie unterstützen die Barrierefunktion der Haut und reduzieren den transepidermalen Wasserverlust.

Phenylalanin

Als Vorstufe des Enzyms Tyrasinase ist Phenylalanin eine essentielle Aminosäure, die zur Steigerung der Melaninsynthese beiträgt und auf diese Weise eine gleichmäßige Hautfarbe fördert.

Phytantriol

Phyantriol steigert die Wirkung von Vitaminen auf der Haut und bahnt den Weg durch die Barrierezone der Epidermis wie eine „Gleitschiene“.

Natürliche Proteine

Bei den natürlichen Proteinen handelt es sich um hochmolekulare, native Proteine, die aus Argansamen extrahiert werden. Sie bewirken einen sofortigen Straffungseffekt und eine sichtbare Glättung der Haut.

Sheabutter (Butyrospermum Parkii)

Sheabutter - auch als Karitébutter bekannt - wird aus den Kernen des Sheanussbaums gewonnen und nimmt eine Mittelstellung zwischen Triglyceriden und Wachsen ein. Die Fettmasse besteht zu 50% aus Triglyceriden, zu 7% aus Wachsen und zu rund 30% aus unverseifbaren Fetten und Ölen. Hierzu gehören Squalen (hauteigener Stoff, Vorstufe von Cholesterin) und Phytosterine (pflanzliche cholesterinähnliche Verbindungen). Sheabutter hat hauterweichende und reizlindernde Eigenschaften.

Sorbitol

Ursprünglich aus den Früchten der Eberesche gewonnen, handelt es sich bei Sorbitol um einen Fruchtzucker, der Feuchtigkeit bindet und glättend wirkt.

Sucrose

Sucrose ist pflanzlichen Ursprungs und wirkt feuchtigkeitsbewahrend und glättend.

Mikronisiertes Titaniumdioxid (CI 77891)

Mikronisiertes Titaniumoxid beschreibt mikrofeine, mineralische Pigmente, die UV-Licht reflektieren und die Haut so vor schädlichen Lichteinflüssen schützen, ohne auf der Haut einen weißen Film zu hinterlassen.

Urea

Als natürlicher Bestandteil der Haut und Feuchtigkeitsfaktor wird Urea seit Jahrhunderten in der Kosmetik geschätzt. Es handelt sich um ein Stoffwechselendprodukt der Haut, das bei der Bildung des Hydrolipidmantels ausgeschieden wird. Urea hilft den Zellen, sich untereinander zu verbinden, unterstützt die Wirkstoffaufnahme, wirkt antibakteriell, juckreizstillend und entzündungshemmend.

Vitamin A (Retinyl Palmitat)

Retinyl Palmitat ist eine besonders stabile und hautverträgliche Form des Vitamin A. In der Haut wird es von Enzymen in Retinol umgewandelt, leicht über die Zellwand aufgenommen und dann in Retinsäure verwandelt. Durch diesen Umweg profitiert die Haut von den positiven Effekten der Retinsäure ohne die Nebenwirkungen, die mit einer direkten äußerlichen Anwendung verbunden wären. Vitamin A fördert das Wachstum der Keratinozyten, verbessert das Immunsystem der Haut, stabilisiert Pigmentzellen, verbessert die natürliche Feuchtigkeit und lässt die Hautoberfläche zart und glatt erscheinen.

Vitamin B3 (Niacinamid)

Das auch als Vitamin B3 bekannte Niacin ist in allen Hautzellen vorhanden und am Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel beteiligt. Es hilft bei der Kollagen- und Pigmentbildung, reguliert die Einwirkung von UV-Strahlung auf die Haut, steuert den Feuchtigkeitshaushalt und die Verhornung der obersten Hautschichten.

Vitamin B5 (Panthenol)

Das auch als Vitamin B5 bekannte Panthenol erhöht die Hydratationsfähigkeit der Haut, verbessert die Zellregeneration und aktiviert die körpereigene Produktion von Lipiden. Die Barrierefunktion der Haut wird nachhaltig verstärkt.

Vitamin B6 (Pyridoxin)

Das wasserlösliche, auch als Vitamin B6 bekannte Pyridoxin ist an der Kollagen- und Elastin-Quervernetzung beteiligt und somit an der Erhaltung intakter Gefäßwände.

Vitamin B7 (Biotin)

Enthalten u. a. in Eigelb, Trockenhefe und Haferflocken, ist das auch als wasserlösliches Vitamin B7 bekannte Biotin an einer Reihe von Stoffwechselvorgängen beteiligt. Es sorgt für eine normale Zellentwicklung und für das ungestörte Wachstum der Zellen.

Vitamin C (Ascorbinsäure)

Aufgrund seiner vielfältigen Wirkung ist das wasserlösliche Vitamin C so etwas wie ein Jungbrunnen für die Haut. Es kurbelt die Produktion von Kollagen und und bremst gleichzeitig dessen Abbau. Das Bindegewebe wird gestärkt, die Haut erscheint jünger. Darüber hinaus schützt Vitamin C nachhaltig vor Angriffen von freien Radikalen, die als Folge von zuviel Sonne, Tabakrauch oder schädlichen Umwelteinflüssen die Hautzellen attackieren.

Vitamin E (Tocopherol)

Die ölig-feuchte Membranschicht der Zellen besteht hauptsächlich aus ungesättigten Fettsäuren und neigt zur Oxidation, was zu einer beschleunigten Hautalterung führen kann. Dem wirkt das fettlösliche Vitamin E auf vielfältige Weise entgegen. Als starkes Antioxidans stärkt es den natürlichen UV-Schutz der Haut und behindert die Bildung freier Radikale, bevor diese Schäden an den Zellen verursachen können. Darüber hinaus reduziert es den transepidermalen Wasserverlust. Kleinere Fältchen werden geglättet, die Widerstandskraft der Haut gegen schädliche äußere Einflüsse der Haut wird erhöht.

Xanthan Gum

Xanthan Gum ist biotechnologischer Herkunft und wird als Gelbildner eingesetzt. Außerdem wirkt er hautstraffend.

Mikronisiertes Zinkoxyd (CI 77947)

Mikronisiertes Zinkoxid beschreibt mikrofeine, mineralische Pigmente, die UV-Licht reflektieren und die Haut so vor schädlichen Lichteinflüssen schützen, ohne auf der Haut einen weißen Film zu hinterlassen.

Tsubaki-Öl

Freundschaft, Eleganz und Harmonie - dafür steht die Kamelie in Asien. Aus ihren Samen wird das kostbare Tsubaki-Öl gewonnen, das besonders reich an Fettsäuren und Antioxidantien ist. Jahrhundertelang war es das wohl gehütete Geheimnis der glänzenden Haare und seidigen Haut der Geihas.